ÜbungsleiterInnen bilden sich im Faszien-Training weiter

TrainerInnen und ÜbungsleiterInnen haben sich im AOK-Gesundheitszentrum Tuttlingen zum Faszien-Training im Breitensport weitergebildet. Die Veranstaltung war Teil der Sportkreis-Fortbildungen GIB 2.0 in Kooperation mit der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Christian Ewald vom AOK-Gesundheitszentrum Tuttlingen zeigte den Trainern, wie man mit Blackrolls die Trainingseffizienz verbessern kann. „Mit den Rollen werden Verklebungen des Bindegewebes und Verspannungen gelöst“, erklärte der Sportwissenschaftler. „Der Körper wird beim Sport beweglicher und regeneriert hinterher schneller.“

Unter anderem erfuhren die TeilnehmerInnen, dass man als Vorbereitung vor dem eigentlichen Training eher schnell und kurz über die Blackrolls rollt und nach dem Training langsam und länger andauernd.

Blackrolls lassen sich sehr vielfältig im Breitensport einsetzen. Für die ÜbungsleiterInnen war es sehr interessant, Anregungen für den Einsatz in der Praxis zu erhalten.

     

 

Tuttlingen – Sieben Jugendliche und 46 Erwachsene aus dem Kreis Tuttlingen sind am Dienstag Abend dafür belohnt worden, dass sie während des vergangenen Jahres wieder etwas bewältigt haben, das „Kraft, Ausdauer und Motivation“ erfordert. Damit umschrieb Kreissparkassen-Direktor Markus Rack die zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens nötigen Tugenden, als er die Schar der Geehrten im Forum der Kreissparkasse Tuttlingen begrüßte. Sein Institut unterstützt seit langem die Übergabe der Auszeichnungen durch den Sportkreis Tuttlingen fürs wiederholte Ablegen der sportlichen Prüfungen (gezählt wird in Fünfer-Schritten). Spitzenreiter in punkto runde Zahl war diesmal Heinrich Aicher vom SV Spaichingen, dem anno 2018 das Sportabzeichen zum 50. Mal verliehen werden konnte. (roha)